Die verschiedenen Arten, mit dem Golfbag zu reisen

GolfbagZwar packen alle das Golfbag ein, dennoch können Golf-Urlauber von ganz unterschiedlichen Interessen bewegt sein. Ist der eine vom sportlichen Ehrgeiz erfüllt, sucht der nächste das große Event und ein dritter spielt eigentlich nur, weil er den ganzen Tag in einer traumhaften Landschaft verbringen will. Je nach Bedürfnislage kann auch ein Golf-Urlaub ganz unterschiedliche Prämissen haben. golf-urlaub.com hat auf dieser Seite klassische und ungewöhnliche Reisearten zusammen gestellt:

Reisen zum "Home of Golf"

SchottlandDie "Wiege des Golf" gehört zu den größten Magneten des Golf-Tourismus. So pilgern jährlich Tausende ins schottische St. Andrews, auch wenn nicht gerade die British Open statt finden. Hier wurde vom 15.bis ins 18. Jahrhundert Golf gespielt, ohne daß sich auf dem Europäischen oder Amerikanischen Festland jemand darum geschert hätte. Und das hat in Schottland, aber auch Irland und England einige der ältesten und immer noch schönsten "Links" hervorgebracht. Viele bieten von März bis Oktober Kurse und Übungsmöglichkeiten an.
Golf ohne Englisch-Kenntnisse ist undenkbar. Auf den britischen Inseln lassen sich Golf- und Sprachurlaub ideal miteinander kombinieren. Kenner des Golfspiels empfehlen außerdem eine private Erkundungsreise nach Schottland. Jenseits des Pauschaltourismus findet man hier praktisch an jedem Dorf einen Golfplatz. Die einheimischen Golfspieler gelten als ungemein freundlich und es soll recht schnell zu Einladungen auf eine Runde kommen. So erlernt man ganz ohne Trainer-Honorar und Greenfee bewährte Spieler-Tricks und spürt noch etwas vom ursprünglichen Spirit des Golf.


© copyright 2010